Das Zentrum hat den Zweck, die Allgemeinheit auf geistigem und kulturellem Gebiet zu fördern, insbesondere durch Förderung des Bewusstseins und Bildung für partizipative Entscheidungsstrukturen im Sinne der Soziokratie.

Die Soziokratie ist ein geeignetes Mittel um den notwendigen Wandel hin zu einer zukunftsfähigen, partizipativ-demokratischen Gesellschaft anzuregen, zu unterstützen und überhaupt zu ermöglichen.

Das Zentrum bezweckt die Weiterentwicklung in Richtung einer partizipativ-demokratischen Gesellschaft durch bewusste Gemeinschaftsbildung für freie Menschen, indem diese befähigt werden, gemeinsam und verantwortungsvoll eine Welt zu gestalten, in der sie als verbundene, verschiedene und gleichwertige menschliche Wesen zusammen leben und arbeiten können.
Das Zentrum bezweckt die Soziokratie in allen Bereichen der Gesellschaft bekannt zu machen und nachhaltig zu etablieren.

Wir sind eine gemeinnützige und gemeinwohl-orientierte Organisation und kümmern uns um die Bekanntmachung, Bildung, Qualitätssicherung und Vernetzung der Soziokratie im deutschsprachigen Raum. Wir organisieren dieses Angebot gemeinsam, mit Hilfe einer soziokratischen Kreisstruktur.

Die Förderung der bewussten Gemeinschaftsbildung und Inklusion durch freie Menschen wird insbesondere aufgrund der Gleichwertigkeit aller Menschen bei der Beschlussfassung die Verantwortungsübernahme für die gemeinsamen Angelegenheiten angeregt und somit auch die geistige Entwicklung und Entfaltung gefördert.

(Auszug aus den Statuten)

 

Bildungsinstitut Soziokratie Zentrum

Das Soziokratie Zentrum ist eine gemeinnützige Organisation die nicht auf Gewinn ausgerichtet ist. Unser einzigartiges Erwachsenenbildungsangebot liegt in der Vermittlung und Erhöhung der Handlungskompetenz von Menschen, die in partizipativ-demokratischen Entscheidungsprozessen in Vereinen, Firmen und anderen Organisationen eingebunden sind oder sein möchten.

 

 

Diversity Statement

Jeder Mensch ist gleich wichtig und hat die gleichen Rechte – unabhängig von ethnischer Herkunft, Geschlecht, Behinderung, Religion, Weltanschauung, Alter oder sexueller Identität.

Wir begegnen allen Menschen mit Wertschätzung, Empathie und Respekt. Dabei respektieren wir stets die kulturellen, ethnischen und persönlichen Unterschiede, die wir als wichtige Bestandteile von Identität ansehen. Gleichbehandlung und Inklusion ist für uns selbstverständlich. Dabei orientieren wir uns an dem Gleichbehandlungsgesetz.  Diese Wertehaltung findet bei uns auch Ausdruck in einer gendergerechten Kommunikation. In unseren Unterlagen verwenden wir die weibliche und männliche Form je nach Textfluss, Sinn und Lesbarkeit abwechselnd und synonym.

Wir möchten unsere Ausbildungsangebote vielen Menschen zugänglich machen und berücksichtigen Anfragen zur Reduzierung der Seminarbeiträge, somit ermöglichen wir Menschen mit geringem Einkommen und Mitwirkenden in ehrenamtlichen Projekten an der Ausbildung teilzunehmen.
siehe: Informationen zu Teilnahmebeiträgen und Vergünstigungen.

 

Diversity-Beauftragte: Barbara Strauch (Leitung der Ausbildung und Qualitätssicherung)