SOCIOCRACY COVERAGE OF THE HUMAN ORGANIZATION MAP V4 5 1904x2048 1 845x321 - Soziokratie und Holacracy im Vergleich

Soziokratie und Holacracy im Vergleich

Der Original-Artikel von Emanuele Quintarelli wurde gekürzt und übersetzt ins Deutsche:

Ist Holacracy im Grunde dasselbe wie Soziokratie?

EMANUELE QUINTARELLI hat zum Vergleich und zur Bewertung von Selbstorganisation-Modellen die „Human Organization Map“ entwickelt.

Dabei beleuchtet er Modelle in 3+ Levels (Organisation, Team, Individuum) und in 17 Dimensionen: Reason-Y, Strategie, Führung, Machtverteilung, Planung, Organisationsstruktur, Führungsstil, Arbeitsverteilung und Einfluss…

Der Autor hat sich bereits in der Vergangenheit intensiv mit Holacracy beschäftigt und diese gemapped. Nun hat er sich daran gemacht Soziokratie zu analysieren und direkt mit Holacracy zu vergleichen.

Die Antworten sind nachstehend gemapped, mit dem Vergleichs zwischen dem Verständnis von Holacracy (= Dreieck in Rot, bei dem die Bewertung unterschiedlich oder ausgeschlossen ist, wenn die Dimension überhaupt nicht angesprochen wird) und der Soziokratie:

SOCIOCRACY COVERAGE OF THE HUMAN ORGANIZATION MAP V4 5 1904x2048 1 958x1030 - Soziokratie und Holacracy im Vergleich

 

“Die ungeschriebenen Regeln, die tief im Kern von Soziokratie und Holokratie verborgen sind, wurden aus diametral entgegengesetzten Ursprungspunkten entwickelt und weiterentwickelt”

 

Entscheidungsfindung:

Die Entscheidungen, die in der Soziokratie im Rahmen der persönlichen Toleranz der Kreismitglieder in Holacracy einvernehmlich getroffen werden, werden durch Einwände nur gegen die Auswirkung der Entscheidung auf die Fähigkeit der Organisation getroffen, ihren Zweck zu erreichen. Die Validierung und Integration von Einwänden in Holacracy ist streng kodifiziert. Bedürfnisse, Vorlieben oder Toleranz der Menschen werden in keiner Weise berücksichtigt. Zwei weit entfernte, beide mächtige Standpunkte.

Sichtbarkeit von Informationen:

Transparenz wird in der Soziokratie zur Säule erklärt. Es ist unbedingt erforderlich, Klarheit zu schaffen (was zu erwarten ist), Entscheidungsfreiheit zu ermöglichen (wenn Sie nicht wissen, können Sie nicht handeln), Partizipation und Gleichwertigkeit zuzulassen (Macht liegt bei denen, die die Arbeit erledigen, und Sie können nur dann einen Beitrag leisten, wenn Sie wissen, wer was tut und haben Zugang zu Informationen, um Lernmöglichkeiten zu generieren (in Holacracy nicht explizit angesprochen).

Organisationsstruktur:

Selbst grundlegende Konstrukte wie Kreise in Holacracy haben keinen Bezug zu Menschen. Was sie sind, ist eine Funktion oder eine Zelle der Organisation mit Verantwortlichkeiten und Domänen, die völlig unabhängig von den Personen sind, die sie erfüllen. Kreise haben „keine Verantwortung“ für das Handeln in Holacracy. Individuen schon. Anstatt Vorschläge zu unterbreiten, die im Kreis mit Zustimmung genehmigt werden, werden Einzelpersonen gebeten, aus ihrer persönlichen Identität herauszutreten, um im Namen der Organisation und ihres Zwecks als Spannungssensoren (Lücken zwischen der gegenwärtigen Realität und einem idealen Zustand) zu fungieren. Aktionen zum Füllen der Lücke werden Einzelpersonen zugewiesen.

Führungsstil:

Während die Soziokratie in jedem Kreis immer noch die Rolle eines Leiters hat, erleichtern die großen gemeinsamen Werte und ein weicherer / einfühlsamerer Moderationsstil dem Team die Arbeit auf eine recht entspannte und horizontale Art und Weise. Auf der anderen Seite macht es eine viel weniger formalisierte Verteilung der Befugnisse (wer kann was tun und wer kann was auf operativer Ebene innerhalb des Kreises entscheiden) schwieriger zu erkennen, wann der Leiter eingreifen muss oder wann die Mitglieder vollständig handeln können Autonomie.

Verteilen der Arbeit:

Im Zusammenhang mit dem oben genannten Punkt werden Wahlen (Auswahl in der Sprache der Soziokratie) für Kreisrollen (wie Leiter, Delegierter, Moderator und Sekretär) im Allgemeinen an das Team und nicht an jemanden in einem höheren Kreis vergeben. Auch operative Rollen (die für die zu erledigende Arbeit spezifisch sind) werden vom Kreis durch Zustimmung der Soziokratie gewählt. Selbst in den Fällen, in denen eine Rolle von oben entschieden wird, muss der akzeptierende Kreis einvernehmlich zustimmen (und umgekehrt im höheren Kreis). Der Unterschied ist bei Holacracy hier besonders groß, da sowohl der Leiter als auch die Personen, die operative Rollen ausfüllen, von oben ausgewählt werden (der höhere Kreis und der Leiter). Ein weiterer wichtiger Unterschied besteht darin, wie klar Holacracy Governance-Aktivitäten und -Treffen voneinander trennt, die Autorität durch integrative Entscheidungsfindung zuschreiben sollen, und taktische, bei denen weniger voneinander abhängige und autonomere Arbeit ohne gemeinsame Entscheidungsfindung erwartet wird.

Selbstentfaltung:

Die Weltanschauung Soziokratie kommt und repräsentiert lautstark über Individualität, Gefühle, ein Bedürfnis, aber auch einen sicheren Raum, um den Teil von uns zu zeigen, der am häufigsten im Büro verborgen bleibt. Die Sprache, die für die Moderation verwendet wird, soll jede Stimme Gehör verschaffen und in die Entscheidungsfindung integrieren, während der Einzelne weiterhin die volle Verantwortung dafür trägt, seine eigenen persönlichen Bedürfnisse zu befriedigen (diese Dimension fehlt in Holacracy).

Ownership:

Der Missionskreis (Topkreis) hütet in der Soziokratie nicht nur den Zweck, sondern ist auch eine starke direkte Brücke zu allen Stakeholdern des Unternehmens (Mitarbeitern, Miteigentümern, Geldgebern, Kunden und möglicherweise zu Vertretern anderer Organisationen. Zusammen mit einer konsentbasierten Entscheidungsfindung bedeutet dies, dass die Macht nicht nur mit allen Mitgliedsgruppen ausgeübt werden kann und dass das Unternehmen sich selbst besitzt, auch wenn keine formalen Mechanismen für integratives Eigentum vorhanden sind. Die Soziokratie ergänzt somit sehr gut andere Ansätze wie Steward Ownership oder zweckgebundene Unternehmen.


Tipp: Originalartikel in Englisch: http://www.socialenterprise.it/index.php/2020/04/05/sociocracy-on-the-human-organization-map/