Umgang mit soziokratischen Elementen in linearen Organisationen

Print Friendly, PDF & Email

Umgang mit soziokratischen Elementen in linearen Organisationen

Immer mehr Organisationen wollen mehr Selbstorganisation in ihren Strukturen etablieren. Die Ziele sind unterschiedlich und reichen von “mehr Mitarbeiterbeteiligung” über “Stärkung der Mitverantwortung” bis “Effektivere Meetings”. Dabei geht es ihnen meist nicht um die komplette Neugestaltung der Organisation hin zu einer soziokratischen Kreisstruktur, sondern sie sind an einzelnen Elementen der soziokratischen Kreismethode interessiert. Verschiedene OrganisationsberaterInnen mit SKM-Hintergrund begleiten die Einführung von Elementen der SKM. Gemeinsam mit ihren KundInnen haben sie unterschiedliche Erfahrungen gesammelt. Dieser Erfahrungsschatz soll gehoben werden.

Im Workshop untersuchen wir gemeinsam die Vor- und Nachteile bei der Anwendung von Teilen der SKM vor dem Hintergrund der eigenen praktischen Erfahrungen und arbeiten heraus, was es zum Gelingen braucht und worin die Fallen bei der Teil-Anwendung liegen können.

Zielgruppe:

Führungskräfte mit Erfahrungen von Teil-Anwendungen soziokratischer Elemente
Führungskräfte in soziokratischen Unternehmen
CSE – Certified Sociocracy Experts und CSE i.A.
OrganisationsentwicklerInnen mit Erfahrung bei der Teil-Anwendung von SKM

Leitung:

Barbara Strauch (CSE)

Hemma Rüggen (Organisationsentwicklerin)

Ort:

Soziokratie Zentrum Österreich, Maria-Lassnig-Straße 32, 1100 Wien

Datum und Zeit:

11. Dezember 2019, 9:30 – 17:30 Uhr

Kosten:

€ 75,-

 

 

 

 

“Von der Gleichwertigkeit in einer soziokratischen Kreisstruktur bis zum Soundingboard – Umgang mit soziokratischen Elemente in linearen Organisationen.”


Buchung

€75.00