Aus der Soziokratie Norm SCN 2000: 2012-2016


Gegenstand und Anwendungsgebiet

Diese Norm behandelt die Prüfung und Zertifizierung von:

  • Gesprächsleitern: leitet die Beschlußfassung eines Kreises
  • Schulungsexperten: schult die Soziokratische Methode in einem Kreis oder einer Gruppe von Kreisen
  • Organisationsexperten: leitet die Einführung und Anwendung in Organisationen
  • Experten anderen beruflichen Felder, die die Soziokratie in ihrem Fachgebiet anwenden.


4.1. Die Kenntnisse

Die Kandidaten müssen eine abgeschlossene Ausbildung oder eine gleichwertige, fortgeschrittene Erfahrung in einer Disziplin haben, die ihrem Fachgebiet entspricht. Ein Kandidat für die Zertifizierung zum Organisationsberater muß wenigstens einen Bachelor-Abschluß im Bereich Management oder Organisationswissenschaft haben, welche Unterrichtsmethoden und zwischenmenschliche Kommunikationsfähigkeiten einschließen, oder über gleichwertige relevante praktische Erfahrung verfügen, deren Beurteilung dem Prüfungsgremium obliegt. Die akademische Ausbildung des Schulungsexperten sollte Unterrichtsmethoden umfassen. Die akademische Ausbildung des Gesprächsleiters sollte solche Themen wie die Prinzipien zwischenmenschlicher Kommunikation und Mediation beinhalten.

Die Kandidaten müssen jene Prinzipien der Soziokratie, welche für ihre Zertifizierung relevant sind, ausführlich gelernt haben.

Die Kandidaten müssen bewandert sein in den Begriffen und Definitionen der Soziokratie, wie sie in SCN 500 und den Mustern für die Anwendung, wie sie in SCN 1001-0 beschrieben sind.


4.2 Die Schulung

Die Zertifizierungskandidaten zum Experten für Soziokratie müssen eine soweit ausreichende praktische Ausbildung in der Anwendung der Soziokratie erfahren haben, daß die Fähigkeit in der Umsetzung, Schulung und Gesprächsleitung oder die Anwendung der Methode im eigenen beruflichen Kontext sichergestellt ist.

Zertifizierte Schulungsexperten für Soziokratie müssen auch die Fähigkeiten der Gesprächsleitung besitzen und zertifizierte Organisationsexperten müssen in der Lage sein zu schulen und zu moderieren.

Die Zertifizierungskandidaten müssen Kenntnis der Soziokratischen Methode haben, wie sie in SCN 1001-0 beschrieben ist, und die neun Schritte ihres Prozesses als Organisationsexperte, Schulungsexperte, Gesprächsleiter oder Tätiger in einem anderen Berufsfeld beschreiben können. Die Zertifizierungskandidaten müssen während eines wesentlichen Teils ihrer Schulung in einem soziokratischen Übungskreis teilnehmen, damit sie direkt erfahren können, wie man in einem Kreis arbeitet und lernt.


4.3 Die Erfahrung

Die Zertifizierungskandidaten müssen relevante praktische Erfahrung haben auf ihrem Fachgebiet und mit bestimmten Regeln der Soziokratischen Methode, wie sie in SCN 1001-0 beschrieben sind.

Siehe Anhang A.

Diese Erfahrung muß unabhängig in wenigstens zwei Organisationen oder zwei verschiedenen Bereichen einer großen Organisation und unter Aufsicht eines zertifizierten Mentors erworben worden sein. Alle erworbene Erfahrung darf zeitlich nicht zu lang zurückliegen.


4.4 Die Pflege des Sachverstands

Experten für Soziokratie müssen Ihren Sachverstand pflegen durch:

  • das Angebot von regelmäßigen Soziokratie-Schulungen;
  • die Prüfung und Gewährleistung, daß ihre Kenntnis der Soziokratischen Methode dem Standard entspricht.
  • regelmäßige Treffen in einem Kreis von zertifizierten Experten, bei denen die eigene Leistung gemessen wird;
  • die Organisation der permanenten eigenenEntwicklung, z.B. durch das Führen eines Tagebuchs mit Überlegungen zu den Erfahrungen bei der Anwendung der Soziokratie.

 

5 Die Beurteilung des Zertifizierungskandidaten


5.3.1 Kenntnisse und Schulung

Im Bewertungsprozeß muß der Kandidat seine Kenntnisse und Erfahrungen nachweisen können, und zwar in folgendem Rahmen:

  • Organisationsexperte für Soziokratie, die Entwicklung einer Organisation führen zu können;
  • Schulungsexperte für Soziokratie, Kreise schulen zu können;
  • Soziokratischer Gesprächsleiter, die Beschlußfassung in Kreisen leiten zu können;
  • Soziokratischer beruflicher Experte, die Soziokratische Methode auf seinem Gebiet anwenden zu können.


5.3.4. Die Pflege der Sachkenntnis

Weil berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten dynamisch und unbeständig sind, müssen sie gepflegt werden. Berufliche Fähigkeiten wachsen durch ständige Entwicklung und Qualifizierung.

Das Prüfungsgremium bewertet die Pflege und die Entwicklung der Sachkenntnis alle drei Jahre nach Ablauf des Zertifikats. Es untersucht, ob der Kandidat zur Re-Zertifizierung:

  • ein aktives Mitglied eines Kreises von zertifizierten Experten ist, das verbunden mit ist mit ‚The Sociocracy Group’:
  • vertraut ist mit den neuen Entwicklungen auf dem Feld soziokratischer Sachkenntnis;
  • sich regelmäßig Soziokratischen Bewertungsgesprächen unterzieht;
  • durchweg praktische Erfahrung sammelt.